Zucht

of Mon-ja-mes 

Unsere Zucht begannen wir 1999 mit unserer Hündin " Miss Mona vom Heckendorf " .

Ein Dobermannkennel der mehr als erfolgreich ist und mittlerweile weltweit bekannt ist.

 

Der Dobermann ein Vollblut wie ein Araber, voller Eleganz und Adel, kupiert oder unkupiert ?....nach neuen Standard nur mehr unkupiert

  für uns der schönste Hund.

Einmal Dobermann immer Dobermann

Alles was für unsere Zucht vom besten war und ist , legte uns Miss Mona( unsere Stammhündin )  in die Wiege um wunderschöne, arbeitsfreudige und gesunde Hunde zu züchten.

 

Mittlerweile züchten wir  17 Jahre diese edle Rasse, was wir sehr zu schätzen wissen und sind stolz diese Rasse züchten zu dürfen und können.

 

Auf  Mon-ja-mes  von A - X  Wurf sind 181 Welpen geboren seit dem Jahr 1999. Ich glaube wir dürfen und können nach so vielen Jahren von Erfahrung sprechen.

 Wir züchten nach Rassestandart.

Unsere Hunde sind nicht nur schön sondern sie arbeiten auch gerne.

Für manche ist ein schöner Dobermann ein Dorn im Auge da man der Meinung ist, schöne Hunde können nur auf der Couch liegen , oder sich im Ring präsentieren und keine Leistung bringen. Wir als Züchter sind anderer Meinung da man beides erreichen kann, schöne Hunde zu züchten die ein klasse Arbeitspotenzial haben und auch noch Mut und Härte haben.

 

 

Franzi & Dexter bei der WM in Judenburg 2008 - Nachzucht of Mon-ja-mes .

( Gräfin Draska Jimona of Mon-ja-mes x F`Hiram Abif  Royal Bell )

Video   ( danke an Birgit & Peter )      Dexter

 

 

Unsere Welpenkäufer können jederzeit sich die Gesundunterlagen der Elterntiere ansehen.

Zudem gehört dazu das die Zuchttiere gesund sind, auf das wir sehr viel Wert legen .

unsere Hunde heben alle Untersuchungen was in der Zucht vorgeschrieben sind und extra noch einige was für die Zucht von Wichtigkeit ist um diese Rasse gesund zu erhalten.
 

Wir sind unseren Welpenkäufern immer ehrlich und offen. Wir stehen Ihnen gerne Rede und Antwort über die Gesundheit unserer Hunde und es ist jeder willkommen, um sich ein eigenes Bild von unserem Kennel zu machen.

Unsere Welpen werden auch nicht in Billig Inseraten angeboten sondern werden

nur an Dobermannliebhaber vergeben.

In Boxenhaltung und Aussenzwingerhaltung werden keine Welpen vergeben.


Bei der Herzuntersuchung gehört zum Ultraschall auch das 24h EKG erst dann ist die Untersuchung komplett. Ein Ultraschall alleine ist nicht ausreichend.

 

Gesundheit ist bei uns oberste Priorität , das Wesen , die Arbeitsbereitschaft und dem Standart entsprechend.

 

 Unsere Hunde  leben bei uns im Haus zwar mit Innenabteilungen da unsere Hündinnen sich leider nicht vertragen , müssen aber keinesfalls in Boxen verweilen das ich für eine sehr große Tierquälerei empfinde wo der Hund nicht einmal die Gelegenheit hat um Wasser zu trinken . Da sieht man auch wieder die gravierenden Punkte wo sich das Streu vom Weizen trennt. Einen Dobermann sollte man sich nur anschaffen wenn man Zeit hat für diese wunderbare Rasse da er gefördert werden muss und nicht als Langeweile den Rest seines Lebens  verkümmert ,denn dafür ist diese Rasse viel zu schade..

 

Bei uns kann sich jeder unsere Hunde ansehen wie sie leben wie sie gehalten werden und was für Auslaufareal sie alle haben .

Wir sind dreimal die Woche am Hundeplatz ( Wetter bedingt ) wo sie mit Unterordnung, Fährte und Schutztraining gefördert werden

Wir benötigen auch bei der Abrichtung weder ein Stachelhalsband noch ein Teletakt , da man , wenn die Bindung zum Hund passt  super arbeiten kann .Wir wollen auch keine Hunde wo nur mit Zwang gearbeitet wird , sondern Hunde die beim Arbeiten Spaß haben .Man kann auch so alles erreichen und wenn man sich Ziele steckt, und wieder ist der Beweis da aus unserer Nachzucht.

 

Unsere älteren Hunde werden genauso beschäftigt , natürlich nicht mehr in diesem Ausmaß da man schon auf das Alter der Hunde  Rücksicht nehmen soll, aber stellen und verbellen , oder Ball spielen macht auch im höheren Alter noch Spaß.


Danke liebe Bettina

DER ZÜCHTER:

Ein Züchter ist jemand, dem dürstet es nach Wissen und doch weiß er, dass
er nie alles wissen wird.

Er ringt mit Entscheidungen zwischen Verstand, Herz und Verpflichtung.
Ein Züchter opfert persönliche Interessen, Finanzen, Zeit, Freundschaften,
kostbare Möbel und
wertvolle Teppiche. Er tauscht eine Luxusreise gegen eine Ausstellung und
das Erlebnis seines Rudels.

Ein Züchter verbringt Stunden ohne Schlaf um eine Paarung zu planen, oder
mit Anspannung auf die
bevorstehende Geburt zu warten um hinterher über jedes Niesen, Krabbeln
und Quietschen zu wachen.

Er übersieht die Geburtsflüssigkeit, setzt seinen Mund auf den schwachen
Welpen, um im wahrsten
Sinne des Wortes dem hilflosen Neugeborenen das Leben einzuhauchen- denn
er ist die
Verwirklichung seiner Träume.

Der Schoß des Züchters ist ein großartiger Platz, auf dem Generationen von
stolzen und edlen Hunden,
die mehr als ;Schön sein; können, schlummern.

Des Züchters Hände sind stark und fest und oft schmutzig und doch wiederum
sensibel für das
Stubsen einer kleinen nassen Welpennase.

Des Züchters Rücken und Knie schmerzen gewöhnlich vom Bücken über die
Wurfkiste und vom Hocken
in ihr. Doch sind sie stark genug, sein Hunde und dessen Nachwuchs auf der
Ausstellung zu führen,
oder in Agility, Obendiece  oder SchH  zu trainieren.

Der Rücken des Züchters ist oft krumm und buckelig von der Niedertracht
mancher Mitmenschen,
die meinen über seine Hunde und Ihn Lügen verbreiten zu müssen, und doch
ist er breit und stark
genug Tausende solcher Lügen mit einem stolzen Lächeln zu ertragen.

Die Arme eines Züchters sind stark genug, gleichzeitig zu wischen, einen
Arm voller Welpen zu tragen
und eine Hand dem Anfänger zu leihen.

Die Ohren des Züchters sind seltsame Gebilde, manchmal rot vom Gerede,
manchmal flach vom
Telefonhörer, manchmal taub von Kritik und dann wieder hellhörig für das
Winseln eines kranken
Welpen.

Die Augen des Züchters sind trübe vom Studieren der Ahnentafeln, manchmal
blind gegenüber den
Fehlern anderer und doch so scharf in der Wahrnehmung der eigenen Fehler.

Sie sind immer auf der
Suche nach der perfekten Spezies.

Das Gehirn des Züchters ist manchmal getrübt vor Gesichtern und doch kann
es eine Ahnentafel oder
Geschichten über seine geliebten Hunde und Welpen schneller wiedergeben
als ein Computer.

Er steckt so voller Wissen, dass er jederzeit auch anderen großzügig zur
Verfügung stellt.
Des Züchters Herz ist oft gebrochen, aber immer voller Hoffnung- und es
sitzt am rechten Fleck.

Oh ja, es gibt solche Züchter, und es gibt auch „Züchter“........doch das
ist ein anderes Thema!!!

Autorin: Sabine Zapf


zurück    back