Kreuzotter

 

2005 zeigte unser Hündin Afra Brechreiz wo wir uns nichts dabei dachten eine  Stunde später hatte sie Lähmungserscheinungen , konnte kaum mehr laufen,  Atemnot und ihr Gesicht bis zur Brust aufgeschwollen .

wir fuhren sofort in die Klinik wußten aber nicht was sie hatte. Der Verdacht war auf Hornissen  oder Erdwespen was wir uns nicht vorstellen konnten.

Sie kämpfte eine Woche um Ihr Leben bis Sie es dann doch überstanden hatte. Jeden Tag in die Klinik Infusionen , Cortison und Antibiotika.

Einen Tag später wußten wir dann was es war bzw. wir dachten was es war da wir dem Zaun entlang eine dicke Schlange sahen ich vermutete  es war ein Schlangenbiss.

2006  ( 19.07.2006 ) dann Miell beim Spazieren gehen sie sprang mit allen vieren in die Luft und wir sahen  die Schlange nur mehr weg kriechen. Einige Minuten später das selbe wie bei Afra  aufgeschwollen wie ein Ballon.





Sofort in die Klinik mit Antibiotika und Cortison versorgt und zu Hause zwei Infusionen. Am Nächsten Tag ging es Miell wieder gut nur das aufgeschwollene dauerte einige Tage an.

 

Gestern ( 17.04.2007 ) waren wir zufällig mit Bianca die jetzt Welpen hat draußen in einem unserer Ausläufe und plötzlich sprang Bianca zur Seite und ich hörte auch schon das Pfauchen einer Schlange. Jetzt wissen mir mit Sicherheit das es sich bei den Schlangen um Kreuzottern handelt.


Fährt man zu spät in die Klinik hat der Hund keine Überlebenschance !!!!!

zurück    back